Soziales Unternehmertum ist ein relativ neuer Begriff in Zypern. Die Bemühungen, den Bereich des sozialen Unternehmertums zu fördern, wurden bereits im Dezember 2008 mit der Präsentation gegenüber der zypriotischen Öffentlichkeit und der politischen Entscheidungsträger eines WISE (Work Integration Social Enterprise) aus Frankreich dokumentiert. Im selben Jahr wurde eine umfassende Studie im Auftrag der Sozialhilfedienste über die Umsetzung von Sozialwirtschaftsprogrammen zur Aktivierung schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen durchgeführt, die sich mit sozialem Unternehmertum beschäftigten. Im Jahr 2010 wurde in Nikosia die erste Konferenz zum Thema “Soziales Unternehmertum” ins Leben gerufen, um mehr Bewusstsein für diesen Bereich zu schaffen. Zwischen 2010 und 2013 fanden die Bemühungen zur Förderung des Sektors hauptsächlich in Form von Konferenz- und Schulungsveranstaltungen statt.

Seit 2013 ist Sozialwirtschaft / soziales Unternehmertum in die Agenda der Regierung aufgenommen worden. In diesem Rahmen arbeitet das Ministerium für Arbeit und Sozialversicherung an der Entwicklung eines Förderprogramms für neu gegründete Sozialunternehmen. Dieses Programm ist von grundlegender Bedeutung für das Wachstum des Sektors. Es ist auch in der Lage, Definitionen für Sozialunternehmen bereitzustellen und hilft somit dem Land, ein allgemeines Verständnis für dieses Thema zu entwickeln.

Die meisten Organisationen können in zwei Kategorien eingeteilt werden: Genossenschaften und gemeinnützige Freiwilligenorganisationen, NGOs. Die meisten NGOs sind im Rahmen des Verbands- und Stiftungsgesetzes (57/1972) registriert und werden von gewählten Räten geleitet. Zu den neuesten Anmeldungen gehören 185 NGOs, die unter das Verbands- und Stiftungsgesetz fallen.

Da soziales Unternehmertum ein aktuelles Phänomen ist, gibt es in Zypern keinen rechtlichen, regulatorischen oder steuerlichen Rahmen. Darüber hinaus gibt es weder einen strategischen Plan für die Entwicklung des sozialen Unternehmertums noch ein Mapping, das Informationen über die Anzahl, Größe und den Umfang von Sozialunternehmen liefert. Dennoch wächst das Interesse am sozialen Unternehmertum in Zypern. Die derzeitige Wirtschaftskrise bietet die Möglichkeit, den Sektor voranzubringen. In Bezug auf die Regierungspolitik in diesem Bereich gibt es derzeit keinen integrierten theoretischen Rahmen für die Sozialwirtschaft.

Darüber hinaus gibt es eine offizielle Institution, den Pan Cyprian Volunteerism Coordinative Council. Diese Institution spielt eine wichtige  Rolle bei der Koordinierung und Entwicklung des Freiwilligensektors und der Freiwilligenarbeit.

Auch wenn noch viel getan werden muss, um die Sozialwirtschaft Zyperns auf das Niveau anderer Länder zu bringen, würde der Austausch von Praktiken eine Verbesserung der sozialwirtschaftlichen Situation im Land bringen. Im Folgenden sind einige Beispiele des Social Entrepreneurships in Zypern aufgelistet:

Anakyklos Perivallontiki

Diese im Juli 2010 gegründete gemeinnützige Umweltorganisation möchte aktiv zu einer sauberen, gesunden und nachhaltigen Umwelt beitragen. Die Aktivitäten von Anakyklos umfasst Folgendes:

– Information und Sensibilisierung der Öffentlichkeit unter besonderer Berücksichtigung von Schülerinnen und Schülern in Fragen der Umwelt, der Wiederverwendung von Kleidung und der Reduzierung von Abfällen.

– Einführung von biologischen Gemüsegärten in Schulen und anderen Institutionen.

– Durchführung von Projekten zur sinnvollen Beschäftigung arbeitsloser Jugendlicher, wie z. B. Gemüsegärten von Kommunalbehörden, Obsternte usw.

– Erhaltung und Verteilung von lokalem Saatgut.

Die wichtigste Aktivität von Anakyklos ist das Textil-Sammel- und Recycling-Projekt. Durch das Sammeln und Recyceln von gebrauchter Kleidung, Schuhen, Wäsche und anderen Gegenständen wird dazu beigetragen, das Abfallvolumen zu reduzieren. Die Kleidung wird an die Einwohner des Landes verteilt, die es sich nicht leisten können, neue Kleidung zu kaufen. Einige der Artikel, die nicht wiederverwendet werden können, werden verarbeitet und zu Wischtüchern, Fasern, Isolierungen und anderen Materialien verarbeitet. Bei entsprechendem Recycling endet nur ein sehr geringer Anteil als Müll.


Cans for Kids

Cans For Kids ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation, die 1990 gegründet wurde, um die Sammlung und das Recycling von Aluminiumdosen in Zypern zu organisieren. Um die Menschen zu ermutigen, ihre Dosen aufzubewahren, wurde beschlossen, den Erlös für den Kauf von medizinischer Ausrüstung für die Kinderstationen in zypriotischen Krankenhäusern zu verwenden. Seit seiner Gründung wurden mehr als 25 Millionen Dosen gesammelt und Ausrüstungsgegenstände im Wert von mehr als 260.000 Euro dem Makarios-Krankenhaus in Nikosia gespendet. Cans For Kids macht außerdem auf die Vorteile des Recyclings aufmerksam, indem die Organisation Schulen besucht und Vorträge zum Thema hält.


Agia Skepi Therapeutic Community – Organic Products

“Agia Skepi” ist eine private gemeinnützige Organisation, die 1999 gegründet wurde. Sie hilft Drogenabhängigen und ihren Familien in einem stationären Umfeld. Das Hauptziel des Programms ist die totale Abstinenz von illegalen Drogen und Alkohol. Seit 1999 haben mehr als 800 Menschen Hilfe erhalten. Die Organisation erhält einen begrenzten Betrag an staatlicher Unterstützung und wird hauptsächlich von der “Vereinigung der Freunde von Agia Skepi” gesponsert. Im Rahmen dieses Programms bewirtschaften die Mitglieder der Gemeinde das Land und produzieren eine Reihe von Bio-Produkten wie Obst, Gemüse, Milchprodukte, Eier und Brot. Die Produkte werden kommerziell über große Supermarktketten in Nikosia und Limassol verkauft.


This project has received funding from the European Union’s Erasmus + programme under Grant Agreement No 2016-2-RO01-KA205-024839.
This communication platform reflects the views only of the author and the European Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.